Peking und die Verbotene Stadt

Ganze 17h um Peking zu erkunden, bevor es zurück nach Deutschland geht. Mit dem Airport-Express für 25Yen aber kein Problem. Das weitere Metronetz-/System in Peking ist wie in jeder anderen Großstadt schnell, sehr günstig und übersichtlich.

An der Haltestation „Tiananmen-East“ ist es nicht mehr weit bis zum Tiananmen-Tor und in die Verbotene Stadt. Es gibt viele viele Menschen, die dieses historische Meisterwerk sehen wollen. Das chinesische Architekturdenkmal mit seinen 9999 Räumen ( 10000 darf nur der Himmel haben) ist grandios und beeindruckend und wenn man daran denkt, dass der Kaiser hier ganz abgeschottet von seinem Volk lebte, was natürlich kein Vorteil war, hat man sicherlich mal den selben Stein mit seinen Füssen berührt wie der ein oder andere Kaiser.

Fahrt zur Stadt: 

  1. AirPort Express bis zur Endstation Dongzhimen
  2. Danach mit Linie 2 zur Jianguomen-Station
  3. und mit der Linie 1 bis zur Station Tiananmen-East

Somit reiht sich die Verbotene Stadt in unsere historischen Denkmäler aus Myanmar/Bagan und Kambodscha/Angkor Wat perfekt ein.

Ansonsten war Peking für uns eine Überraschung. Eher leer, die Straßen gut befahrbar, klare Luft – ganz anders wie wir es aus den Medien kennen. Der „Time Square“ erinnert an westliche Großstädte mit seinen bekannten Läden und Firmen. Vielleicht lag es an dem Wetter am Tag zuvor, mit Regen und Sturm, das die Luft und Sicht so klar und rein war, vielleicht lag es am Samstag das die Stadt so leer war. Aber das Schreit nach einen 2.Besuch, um diese „Vielleicht“ mal nach zu gehen!

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentar verfassen